Meldungen des Jahres 2016

Meldung vom 12. April 2016

Ausgabe 1/2016 der „Gerbergasse 18“ erschienen

Cover Heft 78

Die Ausgabe 1/2016 unserer Zeitschrift „Gerbergasse 18“ ist erschienen. Ihr Schwerpunkt ist das Thema „Minderheiten“.

Können Minderheiten Geschichte machen? Antworten auf diese Frage finden sich in der Zeitschrift „Gerbergasse 18“, die sich in ihrer neuesten Ausgabe mit Minderheiten in der Diktatur beschäftigt. Ob Jugendopposition in Thüringen in der Zeit des Nationalsozialismus, Homosexuelle vom Paragrafen 175 bis zum Coming-out im Osten, Antragsteller auf Ausreise aus dem Kreis Halberstadt oder die sorbische nationale Minderheit in der DDR – immer wieder stellte sich die Problematik des Umgangs mit Bevölkerungsgruppen, die nicht der offiziell oder gesellschaftlich vorgegebenen Norm entsprachen. Gleichzeitig ist festzustellen, dass gerade Minderheiten wichtige Impulse für die geschichtliche Entwicklungen gaben. Das resultierende Spannungsfeld zwischen Repression und Aufbruch wird in der neuen „Gerbergasse 18“ anhand zahlreicher Beispiele diskutiert.

Weitere Themen in der neuen „Gerbergasse 18“ sind unter anderem der Gefangenenaufstand im Bautzener „Gelben Elend“ vom März 1950 und der Kampf der Staatsmacht gegen den „1. Leipziger Herbstsalon 1984“. Ebenfalls enthalten ist die Zwischenbilanz der Arbeitsgruppe „Tod von Matthias Domaschk“, die mit Unterstützung der Thüringer Landesregierung den ungeklärten Todesfall des Jenaer Bürgerrechtlers in der Geraer Stasi-Untersuchungshaftanstalt im Jahr 1981 untersucht.

Das Inhaltsverzeichnis und einige Leseproben sind hier abrufbar, zudem können Sie das Heft über das Kontaktformular bestellen. Im Jenaer Buchhandel ist die neue Ausgabe ab sofort erhältlich.

 
 
© Geschichtswerkstatt 2017