Meldungen des Jahres 2017

Meldung vom 26. Februar 2017

Vielfältige Vereinsarbeit & neuer Vorstand der Geschichtswerkstatt Jena

Im Rahmen einer produktiven und lebhaften Mitgliederversammlung der Geschichtswerkstatt Jena e.V. am 24. Februar stand neben vielen Tagesordnungspunkten und Diskussionsbeiträgen auch die Wahl eines neuen Vorstands für die Amtszeit 2017 bis 2019 an.
Den Vorstand der Geschichtswerkstatt Jena e.V. bilden nunmehr: Dr. Henning Pietzsch (Vorsitzender), Torsten Eckold (stellv. Vorsitzender und Schatzmeister) sowie als Beisitzer Maria Palme, Stefan Walter und Daniel Börner. Als Kassenprüfer wurde erneut Dr. Michael Ploenus gewählt.
Wir danken allen Mitgliedern (in nah und fern) für Ihr kontinuierliches Engagement, Ihre Ideen und Initiativen, um gemeinsam die Vereinsanliegen und -ziele voranzubringen. Gleichzeitig freuen wir uns auf die anstehenden Veranstaltungen und Projekte im laufenden Jahr (dazu bald mehr auf unserer Internetseite)! Falls Sie selbst Mitglied werden und/oder sich in den Verein einbringen möchten, kontaktieren Sie uns: per eMail, telefonisch oder über unser Kontaktformular.

Im Bild (v.l.n.r.): Dr. Michael Ploenus (Kassenprüfer), Ralf Peschel, Arne Petrich, Dr. Henning Pietzsch (Vorsitzender), Torsten Eckold (stellv. Vorsitzender/Schatzmeister), Christine Friedrich, Stefan Walter (Beisitzer), Prof. Dr. Karl-Heinz Friedrich, Daniel Börner (Projektmanager), fotografiert hat (deshalb nicht im Bild) Katrin Sauerwein (Projektmitarbeiterin).

 

Ein seit dem Jahr 2009 von der Geschichtswerkstatt Jena entwickeltes Projektformat ist die "Zeitzeugenwerkstatt", die wir stetig fortführen und erweitern. Intention und Grundgedanke zur Dokumentation von Zeitzeugen-Interviews ist die Wahrung und Sicherung von Erinnerungszusammenhängen, historischen Ereignissen und individuellen, biografischen Erlebnissen.

Der ab jetzt im YouTube-Kanal der Geschichtswerkstatt verfügbare, fünfte Teil der Zeitzeugenwerkstatt (entstanden 2015) verknüpft Erlebnisse und Erinnerungen der Jahre 1989/1990 mit einer persönlichen Rückschau und individuellen Bilanz nach einem Vierteljahrhundert. Entstanden ist eine verdichtete Collage aus Interviews mit 26 Zeitzeuginnen und Zeitzeugen im 26. Jahr der Wiedervereinigung. Die wechselvollen Ereignisse zwischen Friedlicher Revolution 1989 und Deutscher Einheit 1990 boten Anlass für eine Zwischenbilanz: Was ist gelungen, was missglückt und welches persönliche Fazit kann heute gezogen werden?

 
 
© Geschichtswerkstatt 2017