Meldungen des Jahres 2018

Meldung vom 03. September 2018

Von Wunsch und Wirklichkeit: 1968 in der DDR – fünftes Bürgerfest des Thüringer Geschichtsverbundes am 9. September 2018

»Ho, Ho, Ho Chi Minh!« hallt es 1968 durch Westberliner Straßen. »Viva Dubček« skandieren Demonstrierende zur gleichen Zeit auf dem Prager Wenzelsplatz. Nur in der DDR bleibt es ruhig. Der Sommer vergeht und es passiert – Nichts. Doch stimmt diese Wahrnehmung? Geht ´68 wirklich an der DDR vorbei? Oder gibt es doch Aufbruch, Veränderung, gar Revolution? Der Thüringer Geschichtsverbund macht sich auf die Suche und fragt, wie Ostdeutsche damals die Ereignisse wahrnehmen. Wir wollen zeigen, dass 1968 auch in der DDR gesellschaftlicher Wandel stattfindet und es viele Spielarten des Protestes gibt: politisch, künstlerisch, alltäglich.

Am 9. September 2018 lädt der Thüringer Geschichtsverbund zusammen mit der Stadt Erfurt ab 14 Uhr in und um die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße zum fünften Bürgerfest ein. Unter dem Thema »Von Wunsch und Wirklichkeit: 1968 in der DDR« stellen die Vereine, Gedenkstätten, Grenzlandmuseen, Archive und Beauftragten des Geschichtsverbundes auf einem ›Marktplatz‹ ihre Arbeit vor. Kinder können sich einen ganzen Tag lang durch die Geschichte rätseln und bei einem ›Live-Hörspiel‹ dabei sein.

Es gibt Führungen durch das Haus und bei der Podiumsdiskussion »Dubček, Dutschke, Flower-Power: 1968 und die Sehnsucht nach Veränderung in Ost- und Westdeutschland« um 16.30 Uhr wird der Moderator Dr. Claus Löser (Historiker) mit seinen Gästen Dr. Stefan Wolle  (Historiker), Franziska Groszer (Zeitzeugin Ost) und Klaus-M. von Keussler (Zeitzeuge West) über unterschiedliche Erinnerungensprechen.

Getanzt wird ab 18:30 Uhr! Die Band MAIK MONDIAL spielt mit Vollgas um die WELTmusik.

Der Eintritt für den Tag und das Konzert ist frei.

 
 
© Geschichtswerkstatt 2018